Beitragsseiten

2.7.2020
Das Bundesverwaltungsgericht weist die Klagen der AnwohnerInnen gegen den Bauabschnitt 2.2. der A281 ab.

21.9.2020
Die ausführliche Urteilsbegründung des Bundesverwaltungsgerichts liegt vor. Die KlägerInnen und die Vereinigung der Bürgerinitiativen entscheiden in Absprache mit Rechtsanwalt Dr.Andreas Reich, keinen Widerspruch gegen das Urteil vor dem Bundesverfassungsgericht einzulegen.

7.10.2020
Auf seiner 168.Sitzung beschließt der Koordinierungskreis, die Vereinigung der Bürgerinitiativen für eine menschengerechte A281 zum Ende des Jahres 2020 aufzulösen. Die Aktiven sind der Auffassung, dass ihre Möglichkeiten als Zusammenschluss von Bürgerinitiativen erschöpft sind. Zum Verzicht auf eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht und zur Auflösung der Vereinigung wird eine Presseinformation veröffentlicht. Sie geht auch an die Verkehrsdeputation und die Beiräte Neustadt und Obervieland. Spenderinnen und Spender, UnterstützerInnen und Interessierte und befreundete Bürgerinitiativen erhalten einen ausführlichen "Abschiedsbrief".

10.12.2020
Eine online durchgeführte außerordentliche Hauptversammlung beschließt die Auflösung des Vereins zur Förderung von Initiativen und Maßnahmen für eine menschengerechte Verkehrs- und Stadtplanung e.V. (VMVS). Als Liquidatoren werden die bisherigen Vorstandsmitglieder Frank Poser und Klaus Wennhold bestimmt. Die endgültige Auflösung des Vereins wird nach Erledigung aller Formalitäten vermutlich Ende 2021 erfolgen. Das Restvermögen fällt satzungsgemäß an gemeinnützige Projekte des Umweltschutzes.