Die Mehrheit des Beirates Obervieland aus SPD und CDU hat ohne kritische Nachfragen und Diskussion einen zustimmenden Beschluss zu den Planänderungen zum Bauabschnitt 2.2 der A 281 gefasst. Dabei gingen die beiden großen Fraktionen auch nicht auf vorab von der Vereinigung der Bürgerinitiativen übermittelte Informationen ein, nach denen der Bauabschnitt 2.2 nach seiner Fertigstellung mehr Verkehr nach Obervieland bringt und - anders als in den Planfeststellungsunterlagen behauptet - während der Tunnelsperung keine Umleitung von Buslinien möglich ist.. Das ergibt sich aus einer Verkehrsprognose von IVV Aachen und einem Schreiben des Verkehrsverbundes Bremen-Niedersachsen.

GRÜNE und LINKE brachten einen gemeinsamen Antrag ein, in dem diese neuen Sachverhalte berücksichtigt wurden. Die beiden Fraktionen forderten darüber hinaus, auf den Bauabschnitt 2.2 zu verzichten. Der Vertreter der FDP und das parteilose Beiratsmitglied Peter Wilkens schlossen sich dieser Position und dem Antrag an.

Die Vereinigung der Bürgerinitiativen hat sich nach dieser Sitzung entschieden, bis auf weiteres nicht mehr an den Sitzungen des Beirates Obervieland teilzunehmen. Dazu Berichte aus dem Stadtteilkurier und dem Bremen Teil des Weser Kuriers.