Sechs der sieben Häuser der sog. Inselbewohner an der Kreuzung Neuenlander Str./Kattenturmer Heerstraße werden zur Zeit abgerissen. Anders als zum Teil in den Medien suggeriert ist das nicht der Beginn der Bauarbeiten für den Bauabschnitt 2.2 der A 281, es ist nicht einmal eine Beschleunigung des Vorhabens. Im Gegenteil: Der Zeitplan für den Bauabschnitt 2.2 wird immer weiter nach hinten geschoben.

Bisher hatte das Bremer Verkehrsressort gehofft, im Frühjahr 2015 einen neuen Planfeststellungsbeschluss erlassen  und noch im gleichen Jahr mit dem Bau beginnen zu können. Als Einweihungstermin für den Bauabschnitt 2.2 wurde das Jahr 2019 angepeilt.

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann, war - so berichtete der Weser Kurier am 2.8.14 -  zu Besuch im Güterverkehrszentrum. Dort machte er den Spediteuren Hoffnung, es könne 2018 mit dem Bau begonnen werden.

Nach Auskunft des Senats müssen mindestens viereinhalb Jahre Bauzeit eingeplant werden, in denen der bestehende Trog zum Zubringer Arsten für zweieinhalb bis drei Jahre gesperrt wird. Schon rein rechnerisch ist daher eine Inbetriebnahme des BA 2.2 frühestens 2022 möglich, und das ist mit Blick auf absehbare bauliche Probleme sehr optimistisch.

Bei der Vielzahl der schon jetzt offenkundigen Ungereimtheiten im Planungsprozess sind zudem Klagen gegen einen neuen Planfeststellungsbeschluss zu erwarten. Unabhängig vom Prozessausgang werden sie zu weiteren jahrelangen Verzögerungen führen.