Bauablaufplanung für den Bauabschnitt 2/2

Bereits im November 2009 haben die Planer ein vorläufiges Baubetriebskonzept für den Bauabschnitt 2/2 vorgelegt. Es sieht vor, mit dem Bau gleichzeitig am Neuenlander Ring und im Bereich von Quertrog und Querspange zu beginnen, denn der Querspange kommt nach Auffassung der Planer während der Bauphase eine entscheidende Bedeutung als Baustellenerschließungs- und Baustellenumfahrungsstraße zu. Nach dem vorliegenden Konzept kann eine Autobahnanbindung an den Zubringer Arsten nur gebaut werden, wenn es die Querspange gibt. Der Verkehr stadtauswärts soll für 1,5 Jahre über die Querspange zur Kattenturmer Heerstraße und zum Arsterdamm geführt werden, in der letzten Bauphase von 0,5 Jahren sogar der Verkehr in beiden Richtungen. Das sind 50.000 Fahrzeuge täglich. Endlose Staus und unerträgliche Belästigungen für die Menschen in Kattenturm und Arsten sind vorprogrammiert.

Wir schließen daraus: Politiker, die den Bau der Querspange nicht wollen, müssen konsequenter Weise fordern, mit der Autobahn gar nicht erst zum Zubringer Arsten zu gehen, sondern den Bauabschnitt 2.2 über das Hornbach-Gelände auf die Neuenlander Straße zu führen.