Herzlich willkommen auf unserer Homepage und vielen Dank für Ihr Interesse.

 Wie unser Name schon verrät: Wir sind keine grundsätzlichen Autobahngegner, sondern halten eine leistungsfähige Anbindung der bremischen Wirtschaftszentren, insbesondere des GVZ, an das Fernstraßennetz sogar für erforderlich. Wir fordern allerdings, dass die Interessen der Wirtschaft und die Interessen der Anwohnerinnen und Anwohner gleichermaßen berücksichtigt werden. Deshalb setzen wir uns für eine verkehrs- und menschengerechte Planung der A 281 ein.

 Wir vertreten Menschen aus verschiedenen Wohngebieten des Bremer Südens, die schon jetzt stark unter dem Lärm- und Schadstoffausstoß von Straßenverkehr und/oder Flughafen leiden. Ihnen war mit der A 281 eine Entlastung ihrer Wohngebiete versprochen worden. Die Pläne für den Bauabschnitt 2/2 vom Neuenlander Ring zum Zubringer Arsten mit einem Knotenpunkt vor dem Wohngebiet Huckelriede und einer Querspange als zusätzlicher Autobahnabfahrt auf die Kattenturmer Heerstraße bringen jedoch noch mehr Verkehr und Immissionen. Aus dem ursprünglich geplanten Autobahnring um Bremen herum soll bei uns eine Autobahn durch bremische Wohngebiete werden.

 Die jahrzehntelange Planung der A 281 ist eine Geschichte der Irrungen und Wirrungen. Bis Mitte der 90er Jahre sollte die Autobahn unter dem Flughafen hindurch direkt zur A 1 nach Brinkum geführt werden. Erst als das kurzfristig nicht zu realisieren war, wurde als Notlösung beschlossen, die Autobahn im Bauabschnitt 2/2 zunächst zum Zubringer Arsten zu führen, immerhin mit einem Tunnel vor dem Wohngebiet Huckelriede. Daraus ist inzwischen eine 3 Meter hoch geführte Autobahn geworden.

 Auch vom Versprechen, die Verbindung zur A 1 nach Brinkum unter dem Flughafen hindurch zu führen, hatten sich die Planer stillschweigend verabschiedet. Stattdessen verfolgten sie die Idee eines ebenerdigen Bauabschnittes 5 am Flughafen vorbei durch das Wohngebiet und die Kleingärten der Wolfskuhle und eine Verknüpfung mit dem Bauabschnitt 2/2 vor Huckelriede.

 

   

alt

Bauabschnitt 2.2 mit Monsterknoten vor Huckelriede und mögliche Trassen des Bauabschnittes 5/der B 6n. Für uns ist nur ein Tunnel unter dem Flughafen akzeptabel.

 

 Das war die Situation als wir im März 2007 unsere Arbeit begonnen haben. Was sich inzwischen getan und auch verändert hat, erfahren Sie auf den weiteren Seiten.

 Unser Ziel ist und bleibt es, den Trassenwahn der Planer zu stoppen und eine ganzheitliche Lösung zu erreichen. Nachdem sich der Bund bereit erklärt hat, den Bauabschnitt 5 als B 6n zur A 1 nach Brinkum früher als bisher angenommen zu finanzieren, fordern wir:

 Der Autobahnring muss direkt unter dem Flughafen hindurch zur A 1 nach Brinkum geschlossen werden. Auf die Notlösung des Bauabschnittes 2.2 zum Zubringer Arsten ist zu verzichten.