Die Niederschrift der Erörterungstermine liegt vor, incl. der Erörterung der Planungen mit den Trägern öffentlicher Belange am 24.5.2016. Sie finden Sie hier.

Auf der Website des Verkehrssenators stehen auch alle Vorträge, Präsentationen und Anträge aus den Erörterungsterminen.

http://www.bauumwelt.bremen.de/verkehr/oeffentliche_bekanntmachungen-3827

Die 600 privaten Einwendungen zum Bauabschnitt 2.2 der A 281 wurden vom 31.5. bis 2.6.16 im Bürgerhaus Obervieland öffentlich erörtert, allerdings nicht einzeln sondern in thematischen Blöcken.

Alle Einwender hatten bereits mehr oder minder detaillierte Erwiderungen zu ihren Einwendungen erhalten, viele leider auch nur in Form von Textbausteinen. Die Erwiderung der Planer auf die Einwendungen der Vereinigung finden Sie hier:

- Planfeststellungsverfahren

- Planänderungsverfahren

In der Erörterung machten verschiedene Gutachter ergänzende Ausführungen zu ihren Fachgebieten. Die dabei gezeigten Präsentationen werden Bestandteil des Inhaltsprotokolles sein, wie auch die Vielzahl an schriftlich und mündlich gestellten Anträgen.

Alle Anträge werden von der Anhörungsbehörde an den Verkehrssenator und die Planungsgesellschaft DEGES weiter geleitet. Auf jeden Antrag soll es laut Anhörungsbehörde eine schriftliche Antwort geben. Wie weit die Anträge und die Antworten Eingang in das laufende Planfeststellungsverfahren finden, bleibt abzuwarten.

Über die Vereinigung und einzelne mit ihr zusammen arbeitende Bürgerinnen und Bürger wurden zahlreiche Anträge formuliert: u.a. zum wirtschaftlichen Nutzen des Bauabschnitts 2.2, zur Variantenprüfung, zur vierspurigen Auf- und Abfahrt am Neuenlander Ring, zu den Anschlüssen der B 6n an den Bauabschnitt 2.2 und zur Lärm- und Schadstoffbelastung. Nachfolgend eine Auswahl:

- Einschaltung des Landesrechnungshofs
- Auf- und Abfahrt Neuenlander Ring - Verkehrsuntersuchung
- Auf- und Abfahrt Neuenlander Ring 0-Variante +
-Verkehrliche Wirkungen der 0-Variante +
- Ausschluss der B 6n-Flughafenumfahrungsvariante
- Kostenermittlung und Kostenvergleich für alle Varianten und Nutzen-Kosten-Verhältnis
- Lärmschutz am Arster Zubringer
- Lärm- und Schadstoffbelastung Kattenturmer Heerstrasse

Breiten Raum in der Erörterung nahmen auch die Auswirkungen der jahrelangen Tunnelsperrung während der Bauzeit auf den Verkehr und die benachbarten Wohngebiete ein. Hier standen sich die auf Computersimulationen gestützten optimistischen Prognosen der Planer und die auf Lebenserfahrung beruhenden Befürchtungen der Anwohnerinnen und Anwohner unvereinbar gegenüber.

Im Weser Report wurde zweimal über die Erörterung berichtet:
- Weser Report 1.6.2016
- Weser Report 5.6.2016

Die im Artikel vom 5.6.2016 wiedergegebene Behauptung Gunnar Polzins vom Verkehrsressort, ein möglicher Planfeststellungsbeschluss für den BA 2.2 habe keine enteignungsgleiche Wirkung, da nur Grundstücke aber keine Häuser in Anspruch genommen würden, ist rechtlich falsch. Damit besteht für die von Enteignung bedrohten Familien weiter die Möglichkeit, in einem Eilantrag an das Bundesverwaltungsgericht den Baubeginn zu verhindern.