Nach der Verkehrsdeputation hat jetzt auch die Stadtbürgerschaft auf ihrer Sitzung am 20.5.2014 der Anpassung des FNP an den Bauabschnitt 2.2 zugestimmt. Nur die LINKE votierte dagegen. An dieser Mehrheitsentscheidung konnte auch ein Offener Brief der Vereinigung nichts ändern, den sie vor der Sitzung an alle Abgeordneten geschickt hatte.

Sie schreibt darin unter anderem: "Wenn der Flächennutzungsplan an die Planungen für den Bauabschnitt 2.2 angepasst werden soll muss vorher geklärt sein, ob dieser überhaupt notwendig, sinnvoll und wirtschaftlich ist, ob er in der vorgesehenen Form verwirklicht werden kann und ob es nicht kostengünstigere und weniger schädliche Alternativen gibt. Das alles ist nach unserer Auffassung nicht geschehen und eine grundlegende Diskussion darüber wird von Verwaltung und Planern verweigert." Die Abgeordneten werden deshalb gebeten, der FNP-Änderung nicht zuzustimmen.

Den Offenen Brief finden Sie hier.

In einer Anlage hat die Vereinigung noch einmal ihre wichtigsten Argumente zusammengefasst. Diese Anlage ist hier zugänglich.